Tierfreundeforum

Anzeigen
      

Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Lexicon Zur Startseite
Memberkarte Impressum

Tierfreundeforum » Hundebereich im Tierforum » Probleme beim Hund / Krankheiten » Hundekrankheiten » IBD (Inflammatory Bowel Disease) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « vorherige 1 2 [3] 4 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen IBD (Inflammatory Bowel Disease)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
marion0312
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

auch bei unseren Kamo, einem kleinen Yorkshire, besteht der Verdacht einer IPD-Erkrankung.

Eine Biopsie haben wir aber abgelehnt.

Kamo wird jetzt im Mai 7 Jahre und wir haben ihn seit 3 ½ Jahren. Angefangen hat das ganze eigentlich wechselnd mit Erbrechen, Durchfall und extremen Hautausschlägen.
Waren die Hautausschläge abgeheilt ging es mit dem Erbrechen und Durchfall weiter.

Im Jahr 2007 bis Januar 2008 bekam er dann Cortison, was nach Besserung und Fleischumstellung dann abgesetzt wurde.

Es ging ihm blendend bis Oktober 2008, dann ging das ganze wieder los. Erbrechen und Durchfall. Seit dieser Zeit bekommt er nun Predni – erst von 5 mg eine halbe, dann eine viertel und ab Februar von 1 mg eine ganze Tablette. Der Tierarzt sagte, wir sollen versuchen, soweit wie möglich nach unten zu gehen. Mit einer halben von 1 mg hatten wir leider keinen Erfolg, er zeigte zwar noch nicht die typischen Symptome, aber er schien nach seinen Bewegungen zu urteilen, unter Schmerzen zu leiden. Also sind wir wieder bei 1 mg gelandet.

Es ging ihm gut, bis auf letzten Mittwoch, da hatte er wohl wieder mal einen Schub. Die ganze Nacht erbrechen, aber keinen Durchfall. Er war wie wild, fing nachts im Garten an Löcher zu buddeln (nachts um 1 Uhr). Mein Mann meinte schon, er gräbt sein eigenes Grab.
So war er noch nie, wir haben richtig Angst bekommen. Der Tierarzt meinte am nächsten Tag, dass das wohl von den Schmerzen gekommen ist.

Nachdem ich schon vorher dieses Forum entdeckt hatte, habe ich natürlich eure Erfahrungen zum Anlass genommen und unserem Tierarzt von euren Medikamenten berichtet. Leider hat er in Bezug auf die Humanmedizin der Morbus cron keine Erfahrungen und auch noch nicht angewandt. Aber er war dafür sehr offen und will das ganze auf einer Fortbildung Ende April mit den anderen Tierärzten besprechen, auch schon wegen der Dosis.

Sowie es bis jetzt aussieht, soll die Cortisongabe eine längere, wenn nicht sogar eine Dauerbehandlung werden. Selbstverständlich stehen wir dem ganzen nicht unbeding positiv gegenüber. Die einzige Beruhigung dabei ist, dass die Dosis täglich 5 mgl betragen dürfte und wir mit 1 mg weit darunter liegen.

Der Bluttest im Dezember letzten Jahres zeigte sehr gute Werte aller Organe auch der Leber.

Das schlimme ist nur, wenn es ihm gut geht, könnte er den ganzen Fressen ohne Ende. Ist das bei euren Hunden auch so? Wir teilen schon ein und auf und er bekommt mehrmals am Tag etwas.

Als Futter bekommt er jetzt Weichfutter selbst gekocht aus Pferdefleisch und Hypoallergenic vom Tierarzt als Trockenfutter. Mal zwischendurch eine zerdrückte gekochte Kartoffel, mal ein Stück Möhre oder grüne Gurke oder Apfel und im Sommer ein Stück Wassermelone. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt völlig ok.

Vorher haben wir ihm auch ab und zu gekochte Nudeln gegeben und bisher keine negativen Erfahrungen damit gemacht. Aber nachdem ich eure Einträge gelesen habe von wegen nichts was Getreide enthält bin ich mir nicht sicher, ob er das darf oder nicht.

Ja, ist schon schlimm wenn ein Tier darunter leidet, man leidet richtig mit und macht sich doch große Sorgen. Ich hoffe nun natürlich, dass auch bei unserem kleinen das Mittel aus der Humanmedizin angewandt werden kann und auch hilft.

Wir möchten schon vom Cortison weg, aber es soll unserem kleinen Rabauken dabei doch so gut wie möglich gehen.

Nun haben wir auf die hier im Forum benannten Medi´s aus der Humanmedizin gehofft, unser TA wollte bzw. hat sich darüber auch erkundigt, er war nicht abgeneigt. Nun haben wir aber vom TA erfahren, dass es diese nicht mehr gibt.

Habt Ihr eine Idee? Oder gibt es die in der Schweiz noch?

Viele Grüße
Marion
27.05.2009 14:32
Leon2007
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Marion,

ich war am Freitag auch mal wieder beim Internisten in Ravensburg.
Blutwerte fast okay: Nierenwerte erhöht (soll mehr trinken) und natürlich wie so oft bei IBD Hunden vitamin B12 und Folsäure fast nicht mehr vorhanden. Also 1mal in der Woche bekommt er nun eine Vitamin B12 und Folsäure gespritzt.

Medis bekommt er zur Zeit nur noch das Metronidazol 400 2x1 und Omeprazol 402x1. Predni haben wir seit Montag abgesetzt. Er ist seit Dienstag richtig müde und schlapp. Schläft viel und auch beim gassie gehen läuft er "Fuß" und rennt nicht mehr rum wie früher...

Fressen: Royal canin sentivity Blue whiting. Ab und an eine Banane.
habe mir bei der www.flora-pharm.de Apotheke eine Mischung für leon zusammenstellen lassen, diese kommt übers Futter...
28.05.2009 08:31
dalex
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

wir haben nach einem 3/4 Jahr Cortison mit Ausschleichphase die letzte Tablette (5 mg bei ca 5 kg Körpergewicht) in der Schachtel. Wenn die aufgeteilt auf 1/4 alle drei Tage verbraucht ist, dann sind wir ohne Medikamente. Als die Tagesdosis Kortison (Prednisolon) deutlich verringert wurde, hatte Willi auch eine antriebslose Phase. Der befürchtete Rückfall blieb aber aus. Das vermehrte Wasser lassen und der gesteigerte Appetit hängen mit dem Kortison zusammen. Der Wasserhaushalt stellt sich nach einiger Zeit wieder ein. Die Fresslust hält an, wird aber weniger beim Ausschleichen. So war es jedenfalls bei uns. Willi bekommt ca 75g Lupovet IBDerma. Ich habe das in der akuten Phase begonnen und füttere es ausschließlich. Ab und zu bekommt er ein Stück gedünsteten Fisch, aber nur die fettarmen Sorten und gebratenes und anschließend entfettetes Wild (Reh). Mehr habe ich mich noch nicht getraut. Zum Kauen bekommt er Hirschohren (stinken, er mag sie am liebsten), Kaninchenohren oder Ziegenohren (mag er nicht so gern). Auch habe ich die getrockneten Lachsstückchen und die Kaustreifen aus Hirschfleisch von Lupovet schon probiert. Er hat bisher alles vertragen. Auch rohe Karotte frißt er. Ich gebe sie gern, wenn er zwischendurch Hunger signalisiert. Sie wird von ihm zerschrotet und dann gefressen (große Sauerei. cat20 )Erdbeeren (2 kleine) hat er schon probiert. Banane wäre mal was neues. Die Blutwerte vor 3 Wochen waren bei Willi in Ordnung.

Liebe Grüße
Dagmar
28.05.2009 18:49
Leon2007
unregistriert
Daumen hoch! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

guten Morgen dagmar,

Bananen und Karotten zum zerlegen bekommt Leon auch. Den Kong fülle ich mit der Banane. An Hirschohren usw. habe ich mich noch nicht rangetraut...

er bekommt jetzt Hüttenkäse und Mutaflor wegen der Darmsanierung.

Danke für Deine Emailadresse!!

lg
29.05.2009 09:43
dalex
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Tanja,
gestern hat Willi nach dem Hirschohr gebrochen. Er frisst das so gierig, dass große Knobelstücke vom Ohr cat13 dabei waren. Da die letzte Mahlzeit lang genug her war, konnte ich sehen, dass es den Magen bereits verlassen hatte. Er liebt die blöden Ohren, und hin und wieder darf er mal, auch mit anschl. Kotzen. cat6 Hüttenkäse, verträgt er das? Ich habe Angst wegen der Lactose.
Gruß Dagmar

Auch so! Was ist ein Kong??
29.05.2009 13:45
Hagen 1
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Wolfgang. Du hast die selben Sorgen wie ich mit MEINEM Hund . Danke für Deine tollen Hinweise , durch DIE ich mich erstmal wiedergefunden habe
27.08.2009 18:50
Motte
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

auch wir haben bei unserer Hündin IDB diagnostiziert bekommen. Unser Tierarzt hat daraufhin einen Behandlung mit Kortison begonnen und die Beschwerden wurden recht schnell besser.

Nachdem wir die Kortisondosis reduzierten, aufgrund von Wasserbildung im Körper nahmen die Beschwerden wieder zu.

Da ich eigendlich ein Feind von Chemie bin, machte ich auf den Weg zu einer Tierheilpraktikerin, die mir ein Präparat empfohlen hat, was auf natürlicher Basis Zellstrukturen wiederherstellt und das Immunsystem stärken soll. Es nennt sich VF99 DOG FOOD und wird von einem Hersteller vertrieben, der sich mit der Erforschung von funktionellen Lebensmitteln auf Zellebene beschäftigt.

Ich möchte nicht von einem Wundermittel sprechen, aber nachdem wir das VF99 unserem Hund ca 3 Wochen beigefüttert haben, waren alle Beschwerden wie weggeblasen. Die Verdauung funktioniert einwandfrei, das Wasser im Körper verschwand innerhalb kürzester Zeit, unsere Hündin rennt wieder quitschfidel in der Gegend umher.

Ich bin so unendlich dankbar.
Wenns euch interessiert schreibe ich euch hier einmal den Link zum Herstellershop auf, wo wir immer bestellen. Klickt euch im Shop einfach mal in den Bereich Ergänzungsfuttermittel rein.

edit - bitte in den ersten Beiträgen von Links zu irgendwelchen Shops absehen. Danke - edit

LG
Motte
06.09.2009 09:04
Pepper-Lee
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So dann reihe ich mich hier mal ein...

Pepper hat seit ca. April Durchfall. Das heißt es kommt nur noch Wasser. Es wurden Giardien festgestellt und behandelt. Mittlerweile wurden diese ausgeschlossen (in mehreren Kotuntersuchungen), aber der Durchfall bleibt. Das Blutbild ist soweit ok und Medikamente schlagen max. 2 Tage lang an.
Es ist momentan ein Auf und Ab. Mal frisst sie super, mal gar nicht. Mal ist der Kot nur sehr weich (breiig), mal Wasser. Breiiger Kot ist bei ihr schon eine Verbesserung cat12

Jetzt steht IBD im Raum und ich will sie nicht in Vollnarkose legen lassen für die Endoskopie (meine TÄ wollen das auch nicht, sie ist einfach zu schwach). Auf Verdacht hin behandeln will ich auch nicht wirklich. Hier wurde ja von einer Blutuntersuchung bzgl. IBD geschrieben. Gibt es dazu noch mehr Info's? Das wäre nämlich genau das, was ich gerne hätte...
27.10.2009 11:13
Birgit
unregistriert
Ibd Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Wolfgang,

Mich würde interessieren, ob Deine Hündin unter Sulfazarazin immer noch stabil ist.
Ich laboriere auch mit Prednisolon und Metronidazol herum und es stellt sich kein dauerhafter Erfolg ein.
Viele Grüße, Birgit

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Birgit: 30.10.2009 18:07.

30.10.2009 17:37
Birgit
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Motte,

Wollte mal hören, ob es Deinem Hund mit der Gabe von VF99 immer noch so gut geht.
Habe bei meinem IBD-kranken Hund schon so viel ausprobiert - und nichts hilft.

Gruss, Birgit
30.10.2009 18:12
Birgit
unregistriert
Rohfütterung bei IBD Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Ich wollte bei Euch allen mal nachfragen, ob Ihr es schon mal mit Barfen versucht habt.
Die Tierärzte sind ja grundsätzlich gegen Rohfütterung, ich habe aber schon ein paarmal gehört, dass es IBD-kranken Hunden schlagartig besser ging, nachdem die Fütterung auf rohes Fleisch umgestellt wurde.
Das Argument lautet: Rohes Eiweiß hat eine gänzlich andere Zusammensetzung als gekochtes und wird dann auch anders und besser vom Körper aufgenommen. Ich traue mich aber nicht so recht an die Rohfütterung heran, habe bis jetzt fast alle Versuche, das Futter umzustellen zutiefst bereut, mein Hund ist jedesmal sehr krank geworden, obwohl ich sehr langsam umgestellt habe- und auch nur auf Futtersorten, die bei IBD angezeigt werden....
Im Moment bekommt er einen Mix aus Hill's ZD (nass), Kartoffelbrei und Pute. Das verträgt er so halbwegs, aber auch nicht gut. Seit das Prednisolon fast ausgeschlichen ist, kommen auch Schleimabsatz und Bauchkrämpfe zurück..

Hat jemand Erfahrungen mit homöopatischer Behandlung bei IBD gemacht?


Gruss an alle Leidensgenossen,
Birgit
30.10.2009 18:28
Motte
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Birgit,

bis jetzt ist unsere Hündin stabil. Die Beschwerden sind fast komplett weg und wir haben den Eindruck, das richtige Mittel gefunden zu haben.

Ich habe mich auch noch einmal bei unserer Heilpraktikerin erkundigt und die sagte, dass wir evtl. nach 3 Monaten VF99 DOG FOOD eine Kur mit dem Imunologic(ein präparat zum Immunsystemaufbau) machen sollten, wobei es dabei wichtig ist die Komponente A wegzulassen, da es eigentlich in der Form für den Menschen entwickelt wurde.

Hier nochmal der Link zum Shop, wo wir immer bestellen.

edit - bitte in den ersten Beiträgen von Links zu irgendwelchen Shops absehen. Danke - edit
31.10.2009 09:41
Pepper-Lee
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So Madame ist nun mitten in der Behandlung und es schlägt an. Endlich geht's dem Hund besser cat1

Birgit, ich hab es nicht versucht. Allerdings werde ich sie auf lange Sicht hin wieder barfen. Vorerst bekommt sie noch das IBDerma von Lupovet...
31.10.2009 10:32
Pepper-Lee
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So meine kleine wird jetzt wieder gebarft. Nachdem es mit Fertigfutter gar nicht ging, gab es eine teitlang Dose + Barf und nun nur noch barf. Und damit geht es ihr wirklich super!
27.11.2009 10:05
britta-vamos
Minni - Pfote

Dabei seit: 15.12.2009
Beiträge: 17

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
Ich denke mein DSH Rüde hat IBD.
Ich habe ihn mit 12 Wochen bekommen.Er hat schon immer schlecht gefressen.Es wurde oft ein Magen-Darm-Infekt diagnostiziert, bis ich den TA gewechselt habe.Nun sind wir bei einem Fachtierarzt für innere Medizin. Mit 1,5 Jahren wurde er am Darm opperiert er hatte eine Nekrose und eine Darmüberstülpung. Seidem wird sein Leiden als chronische Gastritis bezeichnet.
Anfangs wurde er mit Imurek und Decortin behandelt, öftere Antibitika-Kuren,Omeprazol dann Cimetidin. Zwischenzeitlich bekommt er nur noch Ulkogant. Das Imurek und das Decortin mußten wir absetzen , da er eine nasale Aspergilose bekommen hat. Gefüttert haben wir Anfangs Hills i/d nun
Royal Canin sensitivity Control. Ich wollte mal Zu Exclusion Fisch+Kartoffel wechseln, war aber sehr schlechte Idee.
Wir probieren ständig Darmflora-Aufbaukuren, leider bisher ohne Erfolg.
Intestinum liquid habe ich heute bestellt.
Mein Vamos ist nun 3,5 Jahre alt, ich liebe ihn wirklich sehr.Aber ich habe schon oft gedacht vielleicht währe es besser gewesen , hätte ich ihn vor der Darm-Op einschläfern lassen. Der arme Kerl hat schon so viel mitmachen müssen.Ende September wurde er wegen der Aspergilose trepaniert, davor hatten wir 3 Nasenspühlungen .
Morgentliches Erbrechen,starke Darmgeräusche,Apetitlosigkeit,schlechtes Imunsystem................

Gruß Britta
15.12.2009 14:28 britta-vamos ist offline E-Mail an britta-vamos senden Beiträge von britta-vamos suchen Nehmen Sie britta-vamos in Ihre Freundesliste auf
dogfriend
unregistriert
Daumen hoch! RE: IBD (Inflammatory Bowel Disease) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

halli hallo,

also wir haben super Erfahrungen bei unserem IBD AmericanStaffi mit dem IBDerma von der Firma Lupovet und der Zugabe von Azulfidine nach deren Angaben dort. Schaut doch einfach mal dort bei den Kundenmeinungen, dass auch andere IBD Hunde mit diesem Futter ´nen super Erfolg feststellen.
dogfriend
09.06.2010 16:32
Pepper-Lee
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das muß wohl jeder selber testen. Mein Hund hat extrem darauf reagiert (es kamen nur noch blutige Darmschleimhautfetzen) und somit ist das IBDerma ganz schnell wieder rausgeflogen. Ansich finde ich das Futter aber nicht schlecht, nicht das man mich hier falsch versteht...
11.06.2010 18:30
dogfriend
unregistriert
Daumen hoch! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

hallo Pepper-Lee,
das ist ja interessant...
wie wurde die IBD denn festgestelllt?
Was hat Dein Hund denn so alles bis dato gefuttert? Ist er jetzt OK?Hast Du gleichzeitig mit dem IBDerma auch das Azulfidine gegeben?! Mein Staff brauchte das zumindest in den ersten Monaten und hatte vorher erfolglos alle möglichen Diäten vom Tierarzt bekommen (Hills i/d Royal Canin sensi Control) wurde aber immer lustloser, stumpfes Fell und trotzdem manchmal blutigen Schleim und Darmgrummeln...
11.06.2010 18:41
Pepper-Lee
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Azulfidine hat sie nicht bekommen, nein. Festgestellt wurde es mittels Endoskopie + Biopsie von zig Darm- und Magenproben. Puh was haben wir gefüttert....

Royal Canin Instestinal -> mäßiger Erfolg (Durchfall wurde mengenmäßig weniger, aber es bleib bei Durchfall)

Dann wurde sie gebarft, was einige Zeit geholfen hat. Am Ende hat sie aber knapp 1,5 kg am Tag zu fressen bekommen und ist immer dünner geworden.

Seit Januar bekommt sie jetzt Royal Canin Sensitiv Control Blue Whiting u.Tapioca und damit geht es super!

Sie wurde mit Prednisolon und Metronidazol eingestellt und hat zusätzlich noch Enzyme bekommen. bei ihr kam noch das Problem dazu, dass sie immer wieder Giardien und/oder Kokzidien hatte..

Mittlerweile geht es ihr gut. Sie hat wieder ein gesundes Gewicht (knapp 26 kg, wir waren schon bei 15 kg) und sie hat seit langer Zeit keinen Durchfall mehr. Medikamente sind nun schon recht lange weg und sie bleibt stabil.. Wir stellen jetzt ganz, ganz langsam auf ein anderes Futter um und so gegen Herbst werde ich Barfen nochmal testen.
11.06.2010 18:56
britta-vamos
Minni - Pfote

Dabei seit: 15.12.2009
Beiträge: 17

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Pepper-Lee
warum willst Du das Futter wechseln , wenn Du damit zufrieden bist ???

Ich füttere auch R.C. Sensitiv Control , und bin auch sehr zufrieden.

Medis bekommt mein Vamos schon lange nicht mehr , allerdings bin ich nun zusätzlich bei einen Homöopathen in Behandlung.Mein TA wollte wg der Darmflora nochmal eine AB-Kur machen, habe ich abgelehnt. Wenn es anschlägt werde ich berichten.

Gruß Britta
15.06.2010 13:43 britta-vamos ist offline E-Mail an britta-vamos senden Beiträge von britta-vamos suchen Nehmen Sie britta-vamos in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): « vorherige 1 2 [3] 4 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Tierfreundeforum » Hundebereich im Tierforum » Probleme beim Hund / Krankheiten » Hundekrankheiten » IBD (Inflammatory Bowel Disease)




Forensoftware & Version: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH